Sehenswürdigkeiten

|Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten2017-03-17T21:29:36+00:00

Das Kalametiya Bird Sanctuary ist eines der ältesten Vogel Heiligtümer Sri Lankas. Das Heiligtum ist ein Feuchtgebiet mit zwei salzigen Lagunen, Mangrovensumpf und Freiflächen mit Taschen von Dschungelgestrüpp.

Der Park ist ein sehr wichtiger Standort für Zugvögel wie der Watvogel und sehr berühmt für seine Flamingos, Black Capped Lila Kingfisher und viele andere Zugvögel. Vögel wie die Asian Open Bill, Eurasien Löffler, Purple Sumpfhuhn Glossy Ibis, Bekassine und Schwarzer Stelzenläufer sind auch recht häufig im Kalametiya Bird Sanctuary zu sehen.

Rekawa Beach ist einer der weltweit bekanntesten Niststrände für Schildkröten. 5 Arten von Meeresschildkröten besuchen die Küste um ihre Eier ins Nest zu legen. Verbringe ein paar Stunden in Rekawa, um das Leben der Schildkröten kennen zu lernen. Sie können fast die gesamte Lebensreise der Schildkröten in diesem Heiligtum sehen. Auf die Schildkröten zu warten und sie in der Nacht zu beobachten ist ein spannendes Abenteuer. Die massiven Schildkröten sind langsam in ihrer Reise an der Küste und können leicht verscheucht oder erschrocken werden. Doch sobald sie beginnen die Eier zu legen fallen sie in einen Trance-ähnlichen Zustand was den Besuchern ermöglicht sie frei zu beobachten.
Das Turtle Conservation Project (TCP) wurde im Jahr 1993 gestartet und begann sein Programm in Rekawa in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Wildlife Conservation. Sie bringen Besucher an den Strand, halten einen Vortrag über die Natur der Meeresschildkröten, ihre Nistgewohnheiten und die Wilderei. Besuchen Sie die Website, um mehr über Schildkröten und Rekawa zu erfahren.

Rekawa Lagoon ist eine einzigartige natürliche Ressource und eine der bedeutendsten aquatischen Lebensräume im Süden Sri Lankas. Die meisten Teile der Lagune sind mit einem Mangrovengürtel umgeben. Dieser Bereich erfährt starke Winde, insbesondere entlang der Küste von Juni bis September. Dies ist eine entscheidende Bedeutung für die Fischerei von Garnelen.

Galle hat eine der schönsten alten Niederländisch / Portugiesischen Festungen in ganz Süd-Ost-Asien. Es ist eine Hafenstadt und es hat eine lebendige Nachbarschaft innerhalb der Festungsmauern. Einmal können Sie im Inneren rund um die alte Festung gehen und sich unter all den kleinen Gassen verirren. Schnappen Sie sich etwas zu essen oder löschen Sie Ihren Durst mit einer orangefarbigen Königskokonuss und setzen Sie sich auf die alten Mauern und genießen den Blick über den Ozean.

Tangalla ist eine mittelgroße Stadt, die für seine geschwungenen Buchten und schönen Sandstrände gefeiert wird. Es ist einer der schönsten Plätze entlang der Küste, vor allem wenn man nur einen Platz zum Entspannen und zum Genießen der Sonne sucht. Die Stadt selbst ist ein unbekümmerter Ort mit einigen Erinnerungen an die niederländischen Tage. Unterwegs Richtung Südwesten gibt es eine ganze Reihe von kleineren Buchten und Strände. Aus der Ferne sieht es idyllisch aus, aber aus der Nähe ist es eine andere Geschichte.

Yala, oder allgemein als Ruhunu National Park bekannt, bietet dichten Dschungel bis hin zu Buschland und auch Parklandschaft an. Verschiedene Methoden der Anpassung von Pflanzen durch die Dürre sind wirklich interessant zu beobachten, wie z.B. die Bäume eher kurz geraten sind, manchmal mit Stacheln besetzt und eine reduzierte Blattoberfläche haben. Die prominentesten wild lebenden Spezies im Yala Wild Life Reserve in Sri Lanka sind der Elefant und der Leopard. Aber es gibt auch andere verschiedene Arten wie Rehe, Sambur, Bären, Wildschweine, Büffel, Pfau, Krokodile und viele Arten von Vögeln einschließlich Zugvögel zu sehen.

Kataragama ist eines der wichtigsten religiösen Wallfahrtsorte in Sri Lanka. Es ist ein heiliger Ort für Buddhisten, Muslime und Hindus, und der weitläufige religiöse Komplex auf der Menik Ganga enthält Gebäude aller drei Religionen. Im Juli und August zieht das überwiegend hinduistische Kataragama Festival Tausende von Gläubigen an, um die Wallfahrt über zwei Wochen zu machen. Abgesehen vom Festival ist die Stadt am Verkehrsreichsten an Wochenenden und am Poya Day.

Bundala Nationalpark ist eine flache Lagune und es wimmelt wie Tausende von Farben an Zugvögeln, die Zuflucht aus dem nördlichen Winter suchen. Schwärme von Flamingos, Regenpfeifer Enten und andere Wanderer teilen sich die Feuchtgebiete mit dort lebenden Störchen, Fischreihern und Reihern. Der Park bietet auch eine Chance Elefanten, Krokodile, Schakale und anderen Wildtiere zu beobachten.

Hambantota ist schnell wie die zukünftige industrielle Hauptstadt von Sri Lanka mit Hafen, Internationaler Flughafen, Internationale Konferenz-Zentren, Schnellstraßen, Eisenbahnlinie und viele andere infrastruacture Entwicklungsbereich. Große Unternehmen, ausländische Investoren und Banken sind verpflichtet, in diese neue Handelszentrum in Sri Lanka zu bewegen, sich von den wirtschaftlichen Bounties in Anspruch zu nehmen, die eröffnen. Nicht nur, dass es zahlreiche Attraktionen für den Tourismus rund um Hambantota

Udawalawa Nationalpark besteht aus trockenem Auenwald, Auenwald, dornigem Buschland und Grasland. Eine besondere Attraktion des Parks ist das Udawalawa Reservoir und der Walawe Fluss, der durch den Park fließt. Der Park hat Wiesen und dornige Büsche und viele wertvolle Baumarten sind in ihm zu finden. Große Herden von Elefanten, Leoparden und Hirscharten wie der gefleckte Hirsch, Sambur, Brüllender Hirsch und Languren, sowie Wildschweine, Wasserbüffel, Schakale sind nur einige prominente wilde Tiere, die in diesem Park zu finden sind.

Es liegt auf einem Felsen etwa 40 Meter über dem Meeresspiegel, ein herrlicher Standort mit atemberaubendem Blick. Massen von Meerwasser pfeifen durch ein natürlich feines Loch von unten aus dem massiven Felsen im Meer. Es passiert, wenn grobe und hohe Wellen das Wasser in den dreieckigen massiven Felsen drücken und das Wasser gezwungen ist durch ein Loch an der Unterseite des Felsens, mit sehr hohem Druck, wie ein Klang eines Schlages, wieder herauszukommen.

Mirissa wird zunehmend beliebter als Urlaubsziel wegen dem atemberaubenden Strand, die Chance zur Walbeobachtung, dem Fischereihafen, den Fischern und als Paradies für Surfer.

Dieser Felsentempel hat schöne Bilder an den Wänden und Schnitzereien im Inneren des Tempels, die einem künstlerische Stil dem Mulkirigala selbst gewidmet sind. Es liegt auf einem imposanten Felsen mit bemerkenswerten alten Tempelhöhlen, der etwa 20 km nördlich von Tangalle sich befindet. Es ist erstaunlich, Höhlenmalereien, die verschiedene Sünden zeigen und Dämonen die Menschen essen. Es gibt über 500 Stufen und es ist ein wenig zu klettern. An der Spitze gibt es einen Bo-Baum, die beste Aussicht bekommt man auf einer Plattform wo noch einige Stufen zu klettern sind, und dann geht man noch durch das Unterholz auf der rechten Seite. Es ist atemberaubend, die Aussicht vor allem bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Der Platz ist erhaltenswert und ist ein Wunder der Natur.